Bei vergeblichem Kinderwunsch ist es sinnvoll, dass auch der Mann sich abklären lässt. Von einer Infertilität spricht man erst, wenn nach einem Jahr ungeschützten Verkehr die Partnerin nicht schwanger geworden ist.

Für eine Abklärung ist neben einer körperlichen Untersuchung und einer Ultraschalluntersuchung der Hoden auch mindestens ein Spermiogramm sinnvoll.

Von diesen Befunden hängt es ab, ob eine weitere hormonelle Untersuchung empfohlen wird.

Die Behandlung richtet sich nach den Befunden und umfasst unter anderem auch die chirurgische Behandlung von Krampfadern im Hodensack, die eine Ursache von Sterilität sein können oder eine antibiotische Behandlung bei Infekten der Samenwege.

In einigen Fällen ist eine diagnostische Hodengewebsentnahme in Narkose mit gleichzeitiger Gewebsentnahme für eine spätere künstliche Befruchtung sinnvoll.